• Partenaires de votre réussite depuis 1985

    Partenaires de votre réussite depuis 1985

  • 30 bureaux en Alsace, Franche-Comté et en Ile-de-France

    30 bureaux en Alsace, Franche-Comté et en Ile-de-France

  • 300 collaborateurs à votre service !

    300 collaborateurs à votre service !

  • Plus de 7000 clients nous font confiance...

    Plus de 7000 clients nous font confiance...

  • Membre officiel du réseau international GGI

    Membre officiel du réseau international GGI

Permis d'exploitation - Hôtellerie et Restauration

Permis d’exploitation – Hôtellerie et restauration
Une formation et un permis obligatoires !


Tout dirigeant, en cours d’activité ou à l’occasion de l’ouverture ou de la reprise d’un fonds de commerce nécessitant une licence de débit de boissons (licence II, III et IV) ou de restaurant (« petite licence restaurant », licence « restaurant ») doit être titulaire d’un permis d’exploitation délivré à l’issue d’une formation obligatoire.

PRO FORMAT est l’unique organisme du Sud-Alsace qui délivre ce permis d’exploitation.

Sont donc concernées, toutes les personnes souhaitant exploiter un établissement pourvu de la licence II, licence III ou licence IV, les exploitants d’un établissement doté de la « petite licence restaurant » ou de la « grande licence restaurant » et les loueurs de chambres d’hôtes.

Le décret précise que cette formation est d’une durée de 20 heures réparties sur 2,5 jours. Elle donne lieu à la délivrance d’un permis d’exploitation nominatif valable 10 ans. A son expiration, la participation à une formation de mise à jour des connaissances d’une durée de 6 heures permet de prolonger la validité du permis d’exploitation pour une nouvelle période de 10 années.

http://www.pro-format.fr/permis-d-exploitation-hotellerie-et-restauration

Hans et associés vous propose un large choix de formations... Découvrez le calendrier 2014.

Madame, Monsieur, Cher Client,

Afin de toujours mieux vous accompagner, nous vous proposons un calendrier de formations pour l’année 2014.
Ces formations recouvrent un large champ de compétences et de savoirs liés au monde de l’entreprise.

L’équipe enseignante est constituée d’intervenants professionnels qui dispensent des cours à finalité purement pratique basés sur une expérience réelle.

Objectif : exploitabilité immédiate sur le terrain des connaissances transmises.

Les formations auront lieu dans notre Ecole des Entrepreneurs située à Mulhouse ou à Strasbourg.

En souhaitant vous compter parmi les participants, je vous prie d’agréer, Madame, Monsieur, Cher Client, mes sincères salutations.

Roxane Weiss
Chargée de Communication

Télécharger le calendrier des formations.

24/09/2013 : Dîner-débat création du CNDE Alsace : "Se défendre ou disparaître"

DINER-DEBAT : Création du CNDE Alsace en présence de Monsieur Gérard Nicoud Président du CNDE France (Conseil National de l'Entreprise).

Le CNDE est un syndicat patronal qui défend les petites et moyennes entreprises face aux abus des administrations fiscales et sociales.
Ce syndicat s’implante en Alsace afin de défendre concrètement les entrepreneurs Alsaciens lorsqu’ils sont victimes de ces abus.

Cette soirée aura lieu le mardi 24 septembre 2013 à 19h à l'hôtel L'Europe - Horbourg Wihr

Soutenez cette initiative, elle le mérite !

Inscription avant le 20 septembre 2013.

Télécharger l'invitation et le coupon-réponse

Informationsabend "Wirtschaftsreformen der Regierung Hollande in Frankreich"

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Jahr ist es her, dass François Hollande zum neuen Präsidenten von Frankreich gewählt wurde. Wurde er damals von den Franzosen umjubelt, so ist seine Strahlkraft inzwischen erblasst.

Die Wirtschaftskrise, das hohe Staatsdefizit, die hohe Arbeitslosenquote und die fortschreitende Spaltung der französischen Gesellschaft stellt die Regierung vor große Herausforderungen. Dabei hat sie sinnvolle Reformen auf den Weg gebracht mit dem Ziel, die französische Wirtschaft anzukurbeln und das Land wettbewerbsfähiger machen.

Die Deutschlandgruppe informiert Sie gern im Rahmen eines Informationsabends über diese Maßnahme und lädt Sie herzlich dazu ein:

am Montag, den 10. Juni 2013
um 19.00 Uhr


in den Räumlichkeiten von:
OTH Ortenauer Treuhand
Kehler Straße 22, D-77694 Kehl-Marlen


Mit Klick auf den nachfolgenden Link können Sie das Programm inkl. des Abschnitts für die Anmeldung abrufen:

Programm & Anmeldeformular


Diese Veranstaltung führen wir in Kooperation mit der Rechtsanwaltskanzlei Lelarge | Arendt und der Steuerberatungskanzlei OTH – Ortenauer Treuhand durch, sie ist für Sie kostenfrei.

Bitte bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme, indem Sie uns den unteren Abschnitt des Programms (siehe Link) bis zum 03.06.2013 ausgefüllt zurücksenden. Gern stehen wir Ihnen auch per Telefon unter der Nummer +33 390 222 878 zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Deutschlandgruppe

Nos PME ont-elles un avenir? Découvrez l'article de René Hans publié dans le journal HEB'DI...

Ils remplissent les caisses de la France et nous les considérons comme des voyous. Les coupables, les responsables sont toujours les mêmes : ceux qui osent, ceux qui entreprennent, ceux qui travaillent durement sans même récolter les fruits mérités et peuvent tout perdre à tout moment. Je veux parler des entrepreneurs responsables qui investissent leur argent. Ne mélangeons pas les genres. Les patrons du CAC 40 sont des salariés. Si le navire prend l'eau, ils le quittent pour une autre indemnité et augmentation à la clé.

Télécharger l'article

Unsere Antwort auf drohende Insolvenzen: Kapital Initiative Deutschland!

Gemäß seinem Vorbild – dem 1. französischen Solidarfond für kleine und mittlere Unternehmen in Frankreich – strebt die „Kapital Initiative Deutschland“ die Fortentwicklung eines Erfolgskonzeptes an.

René Hans, Gründer und Präsident von Capital Initiative in Frankreich, und Michael Keller, Gründer von Keller & Coll. in Frankfurt, wollen nicht länger tatenlos zusehen, wie zukunftsträchtige Unternehmen der Insolvenz verschrieben werden. Beide haben sie Kapital Initiative Deutschland gegründet mit dem Ziel, notleidende Unternehmen mit guten Erfolgsaussichten zu unterstützen und somit ihren Untergang abzuwenden.

Nach Jahren der Wirtschaftskrise neigen Banken dazu, kleinen und mittleren Unternehmen die Finanzierung trotz geringem Ausfallrisiko zu verwehren. Dabei bilden gerade diese Unternehmen das gesunde Fundament unserer Wirtschaft. Tatsächlich haben über 90 % der deutschen Unternehmen weniger als 10 Angestellte.

Eben dann, wenn nötige Finanzmittel zur Fortführung des Unternehmens ausbleiben, kommt der Solidarfond Kapital Initiative Deutschland als letzter Anker ins Spiel.
 
IDEE
 
Zunächst analysiert Kapital Initiative Deutschland die wirtschaftliche Lage des Unternehmens und stellt sicher, dass alle Möglichkeiten zur Geldmittelbeschaffung ausgeschöpft wurden.

Falls andere Alternativen ausgeschlossen werden können, wird dem Unternehmer der Kauf seines Anlagevermögens mit anschließender Rückvermietung angeboten. Durch den Verkauf des Anlagevermögens (z. B. Maschinen, Fuhrpark) an Kapital Initiative Deutschland, verfügt das Unternehmen über neue Liquidität. Dadurch kann es offene Forderungen begleichen und einer Insolvenz entgehen. Das Anlagevermögen selbst steht dem Unternehmen weiterhin zur Verfügung. Für deren Nutzung zahlt es lediglich eine Miete an Kapital Initiative Deutschland. Sobald das Unternehmen wirtschaftlich gesundet ist, kann es seine Sachanlagen zum ursprünglichen Wert der Abtretung zurückkaufen.
 
ENTSTEHUNG
 
In Frankreich hat sich inzwischen ein engmaschiges Netzwerk aus Hunderten von Unterstützern entwickelt. Über 200 Aktionäre, von denen 85 % selbst leidenschaftliche Unternehmer sind, bilden ein Kapital von 1,5 Mio. Euro.

Seit der Gründung 1998 wuchs die Zahl französischer Niederlassungen auf 20. Davon hat allein die Niederlassung in Mulhouse (Süd-Elsass) seit ihrer Entstehung Anlagevermögen im Wert von 2,9 Mio. Euro finanziert. Jährlich werden dort im Schnitt 50 Fälle mit Finanzierungsanfragen in Summe von 10 Mio. Euro bearbeitet. Im Jahr 2011 betrug der Gesamtwert an angefragten Finanzierungen 15 Mio. Euro.

Gerade weil kleinere und mittlere Unternehmen keine Lobby bei den Banken besitzen, ist der Solidarfond so erfolgreich. Sei es während der Gründung, in der Wachstumsphase, zur Bewältigung einer Krise oder bei der Veräußerung: in allen Situationen entscheidet die Fremdfinanzierung über den Fortbestand des Unternehmens und den Erhalt von Arbeitsplätzen.

Doch der Anstoß zur Gründung der französischen Capital Initiative kommt nicht von ungefähr. Zu oft wurde der Gründer, René Hans, durch seine Tätigkeit als französischer Steuerberater/Wirtschaftsprüfer mit der Finanznot seiner Mandanten konfrontiert. Zu oft mussten seine Mandanten aufgeben, weil die Bank deren Kreditantrag ablehnte. Obgleich deren Unternehmen gute Zukunftsperspektiven aufwiesen und sie das Fremdkapital allein zur Überwindung eines Engpasses benötigten.

Der heimatverbundene Elsässer setzt sich seit jeher tatkräftig für den französischen Mittelstand (dem er selbst angehört) ein. Neben seinem Einsatz für die Capital Initiative schuf er das größte, unabhängige Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen im Elsass, dessen Präsident er ist. Außerdem war René Hans über zehn Jahre lang Vizepräsident der CGPME Alsace, dem Verband für klein- und mittelständige Unternehmen im Elsass.

Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis deutsche Unternehmer dieses gewinnbringende Modell für sich entdeckten. So ist auch der Mitbegründer von Kapital Initiative Deutschland, Michael Keller, davon überzeugt, dass sich das Geschäftsmodell gut in Deutschland etablieren wird.

Ebenso wie René Hans verfügt Michael Keller über einen großen Erfahrungsschatz in der Zusammenarbeit mit kleinen und mittleren Unternehmen. Michael Keller führt eines der ältesten M&A Häuser Deutschlands (Kauf und Verkauf von Unternehmen). Sein Beratungshaus ist unter den bankenunabhängigen, speziell auf den Mittelstand ausgerichteten M&A-Häuser in Deutschland der Marktführer. Bei seiner Tätigkeit begleitete er während der letzten 30 Jahre hunderte von Transaktionen. Darüber hinaus übt er weitere wertvolle Funktionen oder Mitgliedschaften in renommierten deutschen Institutionen aus.

PRESSE

Lesen Sie hierzu unter nachfolgendem Link eine Kurzmeldung, die am 5. Januar 2013 in der Frankfurter Allgemeine Zeitung erschienen ist: Capital Initiative kommt



Clarissa Bieber
Telefon: +33 390 222 878
Email: c.bieber@hans-associes.fr
Haut de page